[Homepage]

Stiftung Deutsche Studentengeschichte
Zukunft stiften

Stiftungszweck

Göttinger 
          Studenten 1818

Göttinger Studenten 1818
Aus: Peter Krause, O alte Burschenherrlichkeit. Die Studenten und ihr Brauchtum, Graz, Wien, Köln 1979, S. 80.


Stiftungszweck
Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie von Bildung und Erziehung. Hierfür akquiriert die Stiftung das erforderliche Kapital. Der Stiftungszweck wird je nach Verfügbarkeit der Mittel durch die Förderung der Studentengeschichtsschreibung und der Hochschulkunde innerhalb oder außerhalb des Rahmens der Gemeinschaft für deutsche Studentengeschichte e.V. (GDS) verwirklicht. Im Vordergrund stehen zunächst insbesondere die Gewährung und Vermittlung von Veröffentlichungshilfen.

Studentengeschichte
Studenten waren zunächst eine kleine und mit Privilegien ausgestattete eigene soziale Gruppe. Daraus entwickelte sich seit dem Mittelalter ein eigenes studentisches Selbstverständnis. Es war stets eng mit der Universität verbunden, passte sich gleichzeitig und wechselseitig nach Form und Inhalt aber immer den veränderten gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen an. Die Studentengeschichte befasst sich mit der Darstellung und Erklärung der mit den Studenten zusammenhängenden Ereignisse und Gegenstände mit wissenschaftlichen Methoden.

Hochschulkunde
Die Beschäftigung mit der Geschichte der Studenten setzte um 1900 ein. Bildete sie sich zunächst neben der Universitäts- und Hochschulgeschichte aus, so entstand aus ihr schon bald die neue Wissenschaft vom Hochschulwesen. Diese setzte sich aus Wissenschafts-, Universitäts- und Studentengeschichte zusammen. Eines der grundlegendsten Werke der im Entstehen befindlichen Wissenschaft verfassten Friedrich Schulze und Paul Ssymank mit "Das deutsche Studententum von den ältesten Zeiten bis zur Gegenwart" (München 1910) als erste Zusammenfassung der Geschichte deutscher Studenten. Paul Ssymank (1874-1942) prägte für die eigene Forschungsdisziplin um 1920 den Begriff "Hochschulkunde", deren ersten Lehrauftrag er in Göttingen wahrnahm. Heute ist die Geschichte der Studenten fest verankert in der Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte.

Weiter: Personen und Kontakte

 

 

[Diese Seite ausdrucken]    

© 2006 by
Stiftung Deutsche Studentengeschichte
in Zusammenarbeit mit der GDS
Webdesign: Michael Neuß